Aborigines

Nachdem ich gestern gelernt hab, dass auch ein wolkenverhangener Himmel ziemlich gut Sonnenbrand machen kann wenn man nicht aufpasst, war für heute – auch wenn wirklich perfektes Strandwetter – Sonnenverbot angesagt. Der Versuch irgendwie den Tag daheim zu verbringen ist aber auch direkt zum Scheitern verurteilt, und selbst Zeit totschlagen mit Wohnung putzen ist nur so ein halbherziger Versuch gewesen.

Stattdessen dann doch lieber mit einer riesen Schicht Sonnencreme auf ein Kaffee in die Stadt. Meistens enden diese Kaffeeausflüge dann mit einem Besuch bei Coles mit anschließendem Picknick in einem Park. So auch heute. Nachdem wir gefühlte 300 Baustellen überqueren mussten auf dem Weg zum Supermarkt (hab schon fast heimatliche Gefühle bekommen dabei :D) erschien uns der Park direkt gegenüber als wunderbare Option erstmal ein bisschen zu chillen. Ja der Park war klein und einer der weniger schönen Parks von dem was ich bisher so gesehen habe, aber er erfüllte definitv seinen Zweck.

Kaum hatten wir unser Picknick begonnen und waren gerade dabei die wunderbaren und weniger wunderbaren Überraschungen (haha Autokorrektur schlägt mir grade Schwarzenegger vor….) des Reisens zu besprechen, stand auf einmal eine ziemlich armselig aussehende und betrunkene Aborigine bei uns und fragte ob sie was abhaben kann.
Wir reichlich überfordert verneinten das erstmal freundlich und versuchten sie dann über ignorieren wieder loszuwerden. Nach guten 5-10 Minuten war klar ignorieren funktioniert nicht, und ihr beständiges Näherkommen war irgendwie ziemlich scary. Eine kurze Beratschlagung auf Deutsch ergab dann unsere neue Taktik: wir geben ihr was und sagen ihr, dass sie uns dann aber alleine lassen soll.. Ehm ja. Natürlich hat sie zugestimmt, und ebenso natürlich hat ihr das was sie bekommen hat nicht gereicht und vom weggehen war sie auch ziemlich weit entfernt.

Ich also meinen bösen Blick aufgesetzt (mit dem ich schon so manchen Taxifahrer oder Schlepper auf der Balkantour losgeworden bin) und ihr nochmal gesagt, dass sie jetzt gehen muss. Tja. wie gesagt, sie war leider betrunken und wurde dann ihrerseits ziemlich böse und hat angefangen mich aufs Übelste zu beschimpfen und kam wieder näher und ich dachte ich hätte gleich ihre Flasche auf dem Kopf. Blöderweise stand sie nämlich die ganze Zeit wären wir ja eigentlich mal gemütlich im Gras rumgelümmelt hatten. Ich war schon fast augestanden als mir ohne viel nachdenken dann endlich das Wort Police über die Lippen kam. Das hat wohl irgendwie Eindruck gemacht und so.. weil sie zog dann zwar immernoch schimpfend mit ihrem Brot weiter.

Jah, nach diesem Zwischenfall schauten wir uns in unserem Park dann mal ein bisschen genauer um:
da war ein komischer siffiger Kerl der Tauben fütterte
unsere betrunkene Aborigine die auf der Bank nun ein Nickerchen machte
und ein weiterer Aborigine der auch irgendwie im Gras schlief

Also so im Nachhinein vielleicht doch nicht der beste Platz für ein entspanntes Picknick..

Weil ich von dem Park leider kein Foto hab, aber Eintrag ohne Foto blöd, gibts zur Abwechslung mal wieder ein Sonnenuntergang 😀

sunset

Dieser Beitrag wurde unter Ozeasien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Current ye@r *