Transib – los geht’s

Nach dem totalen Spartouri Programm in Beijing, mit ein bisschen verbotener Stadt, Mauer und Pekingente blieb mir eigentlich nur noch einkaufen und Rucksack umpacken.

Ja und dann nach einem schönen und bierreichen Abend eigentlich schlafen wollen. Aber wie so ein kleines Kind war ich viel zu aufgeregt. Ein bisschen weggedammert bin ich dann aber doch irgendwann, aber statt bis um fünf zu schlafen war ich natürlich ne halbe Stunde vor Wecker klingen Wach. Achja so ist das halt.
Zeit noch die ein oder andere Mail zu schreiben und dann das letzte mal für 6 Tage zu duschen. Uargh. Aber so wollte ich das so hab ich’s bekommen. Mal sehen ob ich irgendwann meine Ideen vor ihrer Umsetzung zu Ende denke. Aber vermutlich eher nicht. Ist ja so auch irgendwie spaßiger 😉

Weil ich irgendwie noch zuviel chinageld habe und mit der Tasche voller essen auch zu viel Gepäck gönne ich mir den Luxus eines Taxis, hat auch den Vorteil dass ich noch ein bisschen was von Beijing sehe.

Uhm ja an der railwaystation ist alles ziemlich wuselig und riesig und außer meiner Zugnummer hab ich nicht wirklich plan was da auf den Anzeigetafeln steht. Aber muss ja auch nicht, die Zugnummer reicht um die richtige waitinghall zu finden.

Ich bin bei weitem nicht die einzige westliche Zugende und komm auch direkt mit ein paar backpackern ins Gespräch. Mein Highlight ist allerdings die Reisegruppe mit Chinesischer Tourguide. Da bin ich mal gespannt ob ich’s nicht schaffe mit denen die nächsten Tage ins Gespräch zu kommen.

Irgendwann geht’s dann zum Check in und schließlich auch zum Zug. Spannend. Ich Teil mir das Abteil mit 2 Engländern ein bisschen Jung aber ich hätte es schlimmer treffen können. Zb Vertreter meines lieblingslands oder so 😉 außerdem haben die beiden nen Buchtick. Ich bin also mit englischen Büchern versorgt. Guter Start. Nach einer guten Stunde Fahrt bekommen wir dann überraschend noch jeweils zwei essensgutscheine. Damit hab ich nun echt nicht gerechnet. Aber cool :) wenn Suppe überbleibt bekommt ihr die als Mitbringsel. Lach

Ja ansonsten liegen wir hier nun rum schauen aus dem Fenster, dösen, hören Musik, und tun ziemlich effektiv gar nichts.

Achja die lustige Reisegruppe reist natürlich erste klasse, und was genau mein Dad mit reisen ala Dr. Schiwago gemeint hat weiß ich zwar nicht aber ich glaube so ähnlich hat das ausgesehen. =D

Dieser Beitrag wurde unter Ozeasien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Current ye@r *