Und dann können wir tauschen

Heute mal wieder auf Deutsch. Und was gar furchtbar Altes – 2006 ! Manchmal stoplert man über Texte aus der Vergangenheit und merkt wie sehr man gewachsen ist. Ich mags trotzdem.

Und dann können wir tauschen.

Manchmal möchte ich Dir mein Herz vor die Füße kotzen. Es würde dann da liegen, klein und schleimig, und würde leise vor sich hin pochen.

Es hätte dann kein Zuhause mehr, nicht bei Dir, und erst Recht nicht bei mir. Du willst es nicht, weißt nicht was du damit anfangen sollst, und ich.. ich will es auch nicht mehr, denn es will ja doch nur zu dir.
Es würde da liegen und dich begeistert anpochen in der Hoffnung, dass du es endlich aufhebst, und ihm ein neues Zuhause gibst. Doch du würdest es nur anschauen. Und schließlich täte es mir leid, mein kleines Herz. Ich würde es tapfer wieder herunterschlucken und ihm von da an wieder beim schmerzvollen Pochen zuhören.
Und was ist mit deinem Herzen passiert ? Ich glaube du warst vor langer Zeit zu feige es wieder runterzuschlucken. Ich glaube es liegt noch immer irgendwo auf dem Weg, und wartet, dass du vielleicht doch irgendwann wieder zurückkommst. Vielleicht ist es inzwischen etwas angetrocknet, aber das bekommen wir wieder hin.
Kommst du mit? Wir holen es. Und dann können wir tauschen.

 

Dieser Beitrag wurde unter .life veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Current ye@r *