Weg Weg Weg

Nachdem die letzten Tage (und eigentlich auch heute noch) die Urlaubsstimmung nicht so recht vorbeischauen wollte bin ich jetzt gefühlt am anderen Ende der Welt und glaub’s nun auch so ganz langsam, dass es jetzt wohl los geht.

Und spannend wars heute auch schon. Und ich meine nicht nur den Wasserrohrbruch der heute morgen die Pläne nochmal ein bisschen verschoben hat.

Eher so das Gefühl schon am Flughafen kaum noch mit seiner Muttersprache durchzukommen und das doch etwas chaotisch anmutende Organisationstalent von Montenegro Airlines. Eigentlich und überhaupt sollte es um 14.50 losgehen und eigentlich und überhaupt wäre damit um kurz nach 12 Einchecken gut gewesen.. nachdem um den Dreh rum auch schon massig Leute zum Schalter liefen und sich artig in die Reihe stellten dachte ich, ich gesell mich doch da mal dazu. Naja, aber irgendwie war das Flugzeug  noch in Podgorica und irgendeine lustige umherwandernde Montenegro Airlines Frau berichtete von einem Startabbruch und einer nicht abzusehenden Verzögerung.. Infos die ich vorm Abflug unbedingt haben wollte, stimmt.

Weil wegen nicht abzusehender Verzögerung hat der persönliche Chauffeur des Ehepaars hinter mir dann wohl auch beschlossen, dass er genug getan hat und hatte die wunderbare Idee mich zu bitten die beiden mit zum Sicherheitscheck zu nehmen.
Na so schwer kann das ja nicht sein dachte ich und sagte mal wieder blauäugig und viel zu schnell ja.
Es stellte sich ziemlich schnell raus dass die beiden nicht nur kein deutsch sondern auch kein Wort Englisch sprachen..
Aber noch alles gut bis zum Sicherheitscheck ists ja eigentlich gar nicht so weit und zwei Erwachsene Personen werden es wohl schaffen mir hinterher zu laufen.

Durch die nicht abzusehende Verzögerung konnte Frankfurt Flughafen natürlich auch nicht sagen welches Gate wir bekommen würden, und irgendwie ist in diesem Teil des Flughafens (kann es eigentlich wirklich sein, dass ich hier bisher nur Lufthansa geflogen bin ?!) das mit dem Sicherheitscheck anders geregelt nämlich direkt am Gate und so. Was mein Versprechen irgendwie schon ziemlich ausdehnt so ohne überhaupt festes Gate beim einchecken…

Erstes Hindernis war jedoch schon die Passkontrolle. Marina mit EU Pass, Montenegro Ehepaar natürlich mit Montenegro-Nicht-EU-Pass. So und nun erklär der panischen Montenegro Frau die sich an meinem Arm festklammert mal, dass das in Ordnung ist, dass sie in die andere Reihe geschickt werden..  Was ein Glück, dass ich so gar nicht anfällig für blaue Flecken bin.

Was ein Glück, die beiden warten nach der Kontrolle auf mich. So ganz versteh ich zwar noch nicht warum sie nicht mit den gefühlten 100 Menschen die ihrer Muttersprache mächtig sind mitgegangen sind, sondern mit mir die in ihren Augen sicher nur unverständliches englisches Zeug von sich gibt.. aber na gut.. mit Gesten und Co versuche ich ihnen auf der Anzeigetafel zu vermitteln, dass wir noch nicht wissen wo wir hin müssen.. ja und eigentlich würde ich jetzt ganz gerne noch was essen und einen Kaffee haben wollen. Blöde Höflichkeit einfach weglaufen ist eher nicht. Nachdem ich mich schon fast damit abgefunden habe, dass die beiden mich als neue Tochter und Schutzengel adoptiert haben, kommt der montenegrinische Mönch der vor mir eingecheckt hat vorbei. Hach dem könnte ich die beiden doch aufs Auge drücken. War er eher auch nicht so begeistert, aber er hat ihnen wohl vermitteln können, dass sie an der wohl langweiligsten Stelle des Duty-Free Bereichs warten können und er sie in einer Stunde wieder trifft. Mir ja egal, Hauptsache ich komm zu meinem Kaffee. Als ich so nach einer guten Stunde wieder Richtung vermutetem Gate laufe, sitzen die beiden auch noch ganz brav in der Nähe der Anzeigetafel und haben sich vermutlich keine Minute von da wegbewegt. Höflichkeit und so.. ich nehm sie nach der Durchsage wo wir hinsollen dann doch noch durch die Sicherheitskontrolle und hab dann beim am Gate warten eine dankbare Sitznachbarin mit der ich mich nicht unterhalten kann.. Prima.

Montenegro Airlines fliegen hat mir ja doch ein kleines bisschen Sorgen bereitet gehabt aber selbst die Landung im nirgendwo (bzw angeblich Podgorica) ging ganz gut und es ist so um 18 Uhr auch nicht mehr so richtig dolle unaushaltbar heiss.. mal sehen was noch so passiert.

Aerodrom Podgorica

Dieser Beitrag wurde unter Montenegro veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Current ye@r *